Im Studium

Studieren Sie berufsorientiert!

Praxisnähe im Studium sowie Berufserfahrung während des Studiums erhöhen Ihre Arbeitsmarktchancen erheblich. So können Sie bereits während des Studiums für das Berufsleben wichtige Kompetenzen erwerben.

Tipps

  • Sammeln Sie bereits während des Studiums Berufserfahrungen (z.B. Nebenjobs, Praktika). Nichts gegen den Aushilfsjob in der Kaffeehauskette oder Kinokasse – seien Sie sich aber bewusst, dass dieser nur einen beschränkten Nutzen bringt für die spätere Karriere.
    Ausführlichere Überlegungen dazu finden Sie unter Arbeitserfahrung und Praktika
  • Entwickeln Sie Ihre Persönlichkeit während des Studiums weiter, z.B. mit Praktika, Studenten- oder Ferienjobs, Sport und Hobbys, Auslandaufenthalten, Freiwilligenarbeit, ehrenamtlichen Tätigkeiten wie universitätspolitischem Engagement, Pfadfinderleitung, Mitarbeit in Vereinen.
  • Vernetzen Sie sich, gehen Sie auf Unternehmen zu, knüpfen Sie Kontakte (z.B. in Praktika, mit Hilfe von Internetplattformen).
  • Erwerben Sie mit Business Tools Zusatzqualifikationen im Studium (z.B. überfachliche Kompetenzen).
  • Besuchen sie Sprach- und Computerkurse.
  • Gehen Sie für ein Semester ins Ausland studieren. Auslanderfahrung entwickelt die Persönlichkeit und ist stets ein Pluspunkt.
    Weitere Überlegungen dazu finden Sie unter Studieren im Ausland
  • Wählen Sie ein praxisbezogenes Thema für Ihre Examensarbeit oder schreiben Sie Ihre Arbeit direkt in einem Unternehmen oder einer öffentlichen Institution. Was für BWL-Studierende üblich ist, ist für Geisteswissenschaftler*innen zumindest nicht unmöglich, siehe www.sirop.uzh.ch.
  • Lassen Sie bei Ihren Aktivitäten einen roten Faden erkennen. Wählen Sie z.B. die Praktika so, dass Sie einen Überblick über eine Branche oder über möglichst viele verschiedene Tätigkeiten erhalten. Auch wenn dies eine Phase der Suche sein soll und sein kann: Ein geplantes und strukturiertes Vorgehen können Sie später als Pluspunkt in ein Bewerbungsgespräch einfliessen lassen.